Klare Niederlage im Pokalderby

Mit einer klaren 1:5 (0:4)-Niederlage scheiterten die Pfieffer in der zweiten Runde am TSV Spangenberg. Nach einer schwachen ersten Halbzeit präsentierten sich die Gelb-Schwarzen nach der Pause gefestigter und konnten in Teilen sogar mithalten.


Bereitsnach vier Minuten traf Jonas Breyther nach einer Ecke zur Führung der Kernstädter. Zwei Minuten später konnte Marcel Dücker ebenfalls nach einem Eckball diese noch ausbauen. Die Spangenberger ranntenweiter an, kamen jedoch vorerst nicht an Torhüter Christian Kupfer und der Pfieffer Hintermannschaft vorbei. Nach 20 Minuten ging der Torreigen weiter, Johannes Giese traf zum 0:3, acht Minutenspäter machte Enis Ibolar den 0:4 Halbzeitstand perfekt. 
Nach der Pause versuchte der TSVP ein wenig mehr Präsenz in der Offensive zu zeigen, was möglich wurde, weil die Spangenberger einen Gang zurückschalteten. Auch wurde es etwas ruppiger auf dem Spielfeld und der souveräne Schiedsrichter Lothar Weix musste die ersten Verwarnungen ansprechen. Nach einer Stunde kam es dann zu einem Schockmoment für alle, die es mit den Gelb-Schwarzen halten: Bei einem seiner Angriffsausflüge konnte Pascal Schilder nur mit einem Foul gestoppt werden. Dabei fiel er so unglücklich, dass er sich schwer verletzte. Wie die spätere Diagnose im Krankenhaus ergab, hat Pascal sich das Kreuzband gerissen und muss in den nächsten Tagen operiert werden. Wir wünschen dir gute Besserung und eine baldige Genesung. Den fälligen Elfmeter konnte Timo Jakob sicher zum 1:4 verwandeln. Acht Minuten später stellte Jannik Lange den alten Abstand wieder her. Auch in der Folge hatten die Spangenberger Chancen auf weitere Treffer, Torhüter Kupfer konnte diese aber mit teilweise überragenden Paraden verhindern. Somit blieb es beim 1:5 und dem auch in der Höhe erwarteten Sieg des TSV Spangenberg. Wir danken den über 100 Zuschauern für die Unterstützung und wünschen den Spangenbergern viel Erfolg in der kommenden Saison sowie Pascal eine baldige Genesung.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0