Derbytime im Kreispokal

Es geht wieder los, das erste Pflichtspiel der Saison steht auf dem Programm und damit auch das erste Highlight der Saison. Der TSV Spangenberg kommt zum Derby in der zweiten Pokalrunde nach Pfieffe. Beide Teams trafen bereits im letzten Jahr aufeinander, als sich die hochfavorisierten Spangenberg knapp mit 0:2 (0:0) gegen ersatzgeschwächte Pfieffer durchsetzen konnten.  



Spangenberg zeigte direkt auf, wer der Favorit ist, brachte aber zunächst gegen die gut stehende Pfieffer Mannschaft nichts zählbares zustande. Sollte doch mal ein Ball den Weg Richtung Tor finden, war der gut aufgelegte TSVP-Keeper Jan Wilhelm dazwischen. So ging es mit einem für alle überraschenden Remis in die Pause, was den hörbaren Unmut des Spangenberger Trainers Philipp Ruppert auf sich zog. Zur zweiten Halbzeit wurden die Kernstädter stärker und konnte bereits in der 47. Minute durch Ruppert die verdiente Führung erzielen. Die Führung war nicht der erwartete Dosenöffner für die Spangenberger, die sich auch in der Folge schwer mit dem B-Ligisten taten. Erst in der Nachspielzeit, als die Pfieffer selbst mal versuchten, gefährliche Aktionen zu entwickeln, konnte Johannes Giese mit dem 2:0 den Deckel drauf machen. Ein hochverdienter Sieg für die Spangenberger, moralischer Sieger vor über 150 Zuschauern waren aber eindeutig die Pfieffer, die sich im Anschluss von ihren Fans feiern ließen.  

Die Vorzeichen haben sich im Vergleich zum letzten Jahr nur wenig verändert. Es heißt weiterhin B-Klasse gegen KOL. Spangenberg hat mit Boris Bajic wieder einen neuen Trainier, der wieder vom Melsunger FV kommt. Die abgelaufene Saison endete für die Kernstädter durch eine Aufholjagt in der Rückrunde (Platz 4 in der Rückrundentabelle) auf dem 12. Platz und damit nur knapp über den Abstiegsplätzen.  Dies wollen sie in dieser Saison möglichst vermeiden, haben sie doch insgesamt 7 Zugänge, darunter mit Boris Bajic einen gestanden Verbandsligaspieler mit weit über 150 Einsätzen. 

Wer Favorit ist, ist klar und trotzdem werden die Pfieffer kämpfen bis zum Umfallen um sich bestmöglichst zu präsentieren. Kommt vorbei und unterstützt die Jungs

Kommentar schreiben

Kommentare: 0