Niederlage im Derby

Nach dem Spiel machte sich Ernüchterung breit: Die Pfieffer hatten sich viel vorgenommen, doch es gelang ihnen erneut nicht, gegen den Lokalrivalen vom TSV Spangenberg zu punkten. 4:6 (1:4) lautete der Endstand nach turbulenten 90 Minuten. 


 

Dabei hatte es gut angefangen. Spangenberg hatte zu Beginn zwar mehr Ballbesitz, die besseren Chancen gab es jedoch auf Seiten des gastgebenden TSVs. Folgerichtig brach so nach 20 Minuten zum ersten Mal großer Jubel unter den Zuschauern aus. Christoph Sippel spielte in der gegnerischen Hälfte den Ball in die sich bildende Gasse zu Maximilian Reinhard, welcher Klaus Brassel im Tor der Gäste mühelos zur Führung überwinden konnte. Pfieffe blieb am Drücker und hätte durch Kai Rabich, Dennis Nickel und Kevin Krah die Führung auch noch ausbauen können. Es kam jedoch anders und die Nervosität, besonders in der Defensive wurde größer. Nach einem Fehlpass im Mittelfeld und einer schnellen Kombination konnte Nils Bachmann in der 34. Minute den zu diesem Zeitpunkt eher überrraschenden Ausgleich erzielen. Zwei Minuten später wurde der Frust noch größer. Nach einer resoluten, aber fairen Grätsche von Pascal Schilder entschied Schiedsrichter Marco Rundnagel -nicht unumstritten- auf Strafstoß, welchen Torhüter Brassel in seinem letzten Seniorenspiel sicher verwandelte. In der Folge agierten die Gelb-Schwarzen wieder mit mehr Zug zum Tor und brachten das ein oder andere Mal die Abwehr der Kernstädter ins Wanken. In der 38. Minute war dann die große Chance zum Ausgleich gekommen. Ein Elfmeter von Daniel Horchler ging jedoch knapp über das Tor. Die Nachlässigkeit im Abschluss wurde prompt bestraft, Denis Bödicker und Jakob Grenz trafen per Doppelschlag kurz vor dem Halbzeittee zur 1:4-Führung. Mit geknickten Gesichtern ging der TSVP in die Kabine, wurde jedoch von den zahlreichen Fans wieder aufgebaut.

 

Mit neuer Motivation und der Hoffnung, das Spiel noch zu drehen, ging es in den zweiten Abschnitt. Und siehe da, in der 49. Minute konnte neue Hoffnung geschöpft werden. Dennis Nickel traf zum 2:4 und drei Minuten später besorgte Kai Rabich den kaum für möglich gehaltenen Anschlusstreffer. Das Spiel wurde in der zweiten Hälfte zusehends aggressiver und die Abwehrreihen durchlässiger, was vor allem den Pfieffern zugute kam. Die machten sich jedoch selbst das Leben wieder schwerer. Einen Ball aus dem Halbfeld von Cagdas Ayhan traf der sonst glänzend parierende Torhüter Jan Wilhelm unglücklich mit den Fäusten, sodass die Kugel von seinen Händen ins Tor sprang. Kurz darauf sorgte Jakob Grenz in der 65. Minute für die endgültige Entscheidung. In der 69. Minute konnte Krah zwar noch auf 4:6 verkürzen, doch trotz unzähliger weiterer Chancen blieb es bei diesem Spielstand. 

Trainer Frank Kehl-Rock sagte nach dem Spiel: "Wer im Heimspiel vier Tore schießt, muss den Sieg eigentlich auch nach Hause bringen. Wir haben zuviele individuelle Fehler gemacht und dadurch zuviele Gegentore kassiert. Das müssen wir bis zum nächsten Derby verbessern."

Trotz der Niederlage ging es nach dem Spiel mit dem Saisonabschluss weiter, bei dem bis tief in die Nacht insbesondere die Rückrunde gefeiert wurde. :)


Kommentar schreiben

Kommentare: 0