Eine starke Halbzeit reicht für drei Punkte

Einmal Hui, einmal Pfui, so könnte man das vergangene Wochenende des TSV beschreiben. Am Freitag gab es einen 3:1 (0:1) Sieg gegen Schrecksbach, am Sonntag musste man sich der SG Chattengau/Metze mit 3:0 (3:0) geschlagen geben. 

Die Pfieffer starteten mutig in die erste Halbzeit und hatten die klar besseren Chancen. Einzig die Führung sollte ihnen verwehrt bleiben. Mit zunehmender Spieldauer machte man die Gäste aus Schrecksbach durch individuelle Fehler von Minute zu Minute stärker. Gefährliche Aktionen gingen bis zehn Minuten vor der Halbzeit trotzdem nur vom TSVP aus. Dann kamen aber auch die Schwälmer zu ihren Gelegenheiten und bestraften die Pfieffer Abschlussschwäche in der 40. Minute knallhart. Pascal Lange traf per Distanzschuss unter die Latte zum glücklichen 0:1. Noch vor der Pause gab es eine große Chance auf das 0:2, ein Freistoß ging jedoch nur an die Latte des von Christoph Sippel gehüteten Tores.


Die Gelb-Schwarzen kamen entschlossen aus der Halbzeit und drückten auf den überfälligen Ausgleich. Diesen erzielte Mariusz Großkurth in der 63. Minute. Sieben Minuten später traf Kevin Krah aus kurzer Distanz nach unzähligen Chancen zur längst überfälligen und hoch verdienten Führung für den TSV.  Oldie Frank Kehl-Rock machte den Deckel per Distanzschuss von der Strafraumkante zehn Minuten vor Spielende drauf. Ein hoch verdienter Sieg für die Pfieffer, die damit wieder an der FSG Efze vorbeiziehen konnten. An dieser Stelle darf aber auch die dritte Halbzeit nicht verschwiegen werden. Zusammen mit den Gästen aus Schrecksbach saß man bei Bier und Schnaps noch bis tief in die Nacht im Clubraum.



Am Sonntag hagelte es eine deftige Niederlage für die Pfieffer. Besonders in der ersten Halbzeit passte nicht viel zusammen, obwohl man doch an das erfolgreiche Spiel vom Freitag anknüpfen wollte. Bereits in der zehnten Minute traf Mario Armbroester zur Führung für die FSG Chattengau/Metze. Die Zuteilung des TSV passte nicht zum gut eingestellten Gegner und so war es nur eine Frage der Zeit, bis der nächste Ball im Tor der Pfieffer landete. Folgerichtig traf Mario Herwig nach 23 Minuten unter gütiger Mithilfe des Gelb-Schwarzen-Deffensivverbundes. Den Halbzeitstand in einer ansonsten wenig sehenswerten Partie besorgte erneut Armbroester in der 27. Minute.


In der zweiten Halbzeit standen die Pfieffer deutlich besser und waren auch nach vorne angriffslustiger als noch vor dem Pausentee. Tore sollten aber nicht fallen, obwohl es einige  Gelegenheit dazu vor allem auf Gästeseite gab. So landete ein Distanzschuss von Neuling Julian Ulrich, der sein Debüt bei den Senioren gab, nur an der Latte. Kevin Krah, Paul Matthews und Christoph Sippel vergaben weitere gute Chancen. So blieb es beim 3:0, welches vor allem auf Grund der ersten Halbzeit auch verdient war. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0