Unglückliche Niederlage zum Rückrundenauftakt

Sonntag, 15:00 Uhr, (fast) perfektes Fußballwetter. Was will man mehr? Endlich geht es wieder los und unsere Jungs waren heiß, das hat man gemerkt.

 

Die ersten Minuten über schnürten sie die SG Antrefftal/Wasenberg in deren Strafraum ein und so folgte bereits in der neunten Minute das erste Tor des Tages. Eine Flanke von Julian Klein netzte SG-Spieler Patrick Fischer per Eigentor unhaltbar zum 1:0 ein. Der TSV dominierte weiter und hatte auch in der Folge gute Gelegenheiten. Ein Tor sollte jedoch nicht fallen und nach 22 Minuten wurde eine alte Fußballweiseheit mal wieder bestätigt. "Wer vorne die Dinger nicht macht, bekommt sie hinten rein." In Folge eines Freistoßes aus dem Halbfeld konnte Sandro Bottaro zum Ausgleich aus kurzer Distanz einschieben. Dass neben dem Torschützen sogar noch zwei weitere Angreifer klar im Abseits standen, übersah Schiedsrichter Mario Wissemann. Die Schwälmer nahmen in der Folge das Heft des Handelns in die Hand und der TSV konnte sich nur mit Glück in die Halbzeit retten.

 

Mit neuem Schwung und dem frisch eingewechselten Philipp Kern wollten die Gelb-Schwarzen das Momentum wieder auf ihre Seite ziehen. Dies gelang auch und wieder legten die Pfieffer vor. Kern drang nach 50 Minuten in den Strafraum ein und ließ sich nur per Foul bremsen. Elfmeter! Kevin Krah schnappte sich die Kugel und verwandelte sicher zum 2:1. In der Folge versuchten sie den Fehler aus der ersten Halbzeit nicht zu wiederholen und stürmten unentwegt auf den Gästestrafraum zu. So auch nach einer Stunde als Krah nach einem langen Ball aus der Abwehr auf der halbrechten Seite durchbrach. Abwehrspieler Tobias Mai konnte ihn nur durch ein brutales Foul von hinten stoppen. Der TSV war außer sich, vor allem als Wissemann dieses Vergehen nur mit der Gelben Karte ahndete. Eine klare Fehlentscheidung, die das Spiel in der Folge prägte, denn gute Kombination gehörten nun der Vergangenheit an und das Spiel wurde auf beiden Seiten ruppiger. Über den Kampf kam nun auch die SG Antrefftal wieder ins Spiel, doch der TSV stemmte sich mit aller Macht gegen den drohenden Ausgleich. In der 75 Minute war dann jedoch alle Gegenwehr umsonst. Ein Freistoß vom hablinken Strafraumeck konnte Torhüter Jan Wilhelm noch an die Latte lenken, der Ball sprang aber unglücklich zu Sebastian Schuchhardt, sodass dieser nur noch einnicken musste. Beide Teams versuchten in der Schlussphase nochmal die entscheidenden Akzente in der Offensive zu setzten, man hatte sich gedanklich aber schon mit der Punkteteilung abgefunden. Bis...ja bis zur ersten Minute der Nachspielzeit. Wieder war es ein Freistoß am linken Strafraumeck. Jens Badenhausen traf den Ball so perfekt, dass dieser im rechten Torwinkel einschlug. Nur drei Minuten trennten somit den TSV vom ersten Punkt seit neun Spielen. Die Leistung war über weite Strecken gut; dass man sich am Ende nicht belohnte kann man als das Pech eines Tabellenletzten bezeichnen. Es gilt jetzt, in dieser Woche konzentriert weiterzuarbeiten und sich am kommenden Wochenende der nächsten Herausforderung in Form des FC Körle zu stellen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0